Paris Mon Amour – ein französischer Abend

Man sitzt in einem Café, es ist früher Nachmittag und die Sonne ist nach der zermürbenden Mittagshitze allmählich ein weniger gnädiger. Während der Kaffee in kleinen Schlucken getrunken und die Zeitung in einem alten Zeitungshalter aus Holz durchgeblättert wird, hängt man seinen Gedanken nach. Der Artikel ist nicht so fesselnd wie gewohnt, die Welt scheint sich an diesem Tag ein wenig langsamer zu drehen, ein wenig unergiebiger für Krieg und Trauer oder Klatsch und Tratsch zu sein. Der Blick schweift vom geschriebenen Wort ab und gleitet hinaus ins Leben, hinüber zu einem anderen. Einem anderen Wesen – ein Mensch voller Träume und Möglichkeiten, in denen man die eigenen erkennt. Man erkennt die Liebe, von jetzt auf gleich. Von einen auf den anderen Blick, dazwischen nur ein Wimpernschlag.

So muss sie sein, diese Liebe auf den ersten Blick – zumindest stell ich sie mir so vor, ich kenne sie nicht von Mensch zu Mensch. Fremd ist sie mir allerdings auch nicht; in einer anderen Form ist sie mir dennoch bekannt, denn als ich letztes Jahr die Stufen von der U-Bahn hinaufging und mich neugierig umschaute, verzauberte mich Paris. Ein Zauber, der mich so umhaute, dass ich spontan entschied, diese Stadt von nun an jährlich zu besuchen. Aber nicht nur das, ich wollte auch ein Stück davon mit nach Hause nehmen – dass aus diesem Stück ein alter Industrietisch geworden ist, auf dem nun in unserer Küche gespeist wird, ist dabei eine glückliche Fügung aus besonderen Mitreisenden und dem Besuch eines Flohmarktes, den man in dieser Form nur sehr selten zu sehen bekommt.

Wer also einen Küchentisch extra von Frankreich nach Österreich bringen lässt, muss als Gegenleistung viele Gerichte zubereiten, die die Bäuche fröhlich stimmen. Und natürlich darf dabei die eine oder andere französische Besonderheit nicht fehlen, was dazu führte, dass wir einen Abend im Zeichen dieser Stadt und der Erinnerungen an eine wunderbare Reise verbrachten. Solche Abende brauchen natürlich einiges an Vorbereitung, das (meiner Meinung nach) nötige „Drumherum“ also Dekozeugs und liebe Gäste (am besten Mitreisende). Die Gerichte wurden aus erlesenen Kochbüchern gewählt, da die traditionelle französische Küche kaum Variation einer österreichischen Hand bedarf, vorgekostet und für gut befunden.

Das Ergebnis dieser Reise sowie eines Abends voll gutem Essen und guter Gesellschaft macht Paris zu einem Glücksvogerl.

 

Die Rezepte des Abends:

Vorspeise

Hauptspeise

Nachspeise

One thought on “Paris Mon Amour – ein französischer Abend

  1. Meine Liebe,
    ich denke so oft an den schönen Abend und lese mir Deine Worte immer wieder durch. Die Tage in Paris sind nach wie vor sehr positiv in Erinnerung und ich teile Deine Einstellung, dass man Paris (oder noch besser Frankreich) regelmäßig erkunden und besuchen sollte.
    Ich fühle mich in Frankreich so wohl, falls es sowas wie ein früheres Leben gegeben hat, muss dies wohl dort gewesen sein.
    Lg
    Rosemarie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.